Eichhörnchen im Garten

Sportliche Aktivitäten am Vogelfutterhaus …
… wie komme ich an die Nüsse?!
Gestern bei meiner Mutter im Garten, sowas sieht sie fast jeden Tag. Ich leider sehr selten.

Viel Spaß und einen lieben Gruß an Euch, kommt Gut und Gesund durch die außergewöhnliche Zeit. 😉

App Empfehlung: NewPipe Musikplayer

… beste alternative zur YouTube App

Vor einiger Zeit bin ich über diesen Post von moagee bei Mastodon gestolpert und hab mir gedacht – na, das wäre auch was für dich.
Gleich mal in den F-Droid Store und die App heruntergeladen, reingeschaut und für empfehlenswert befunden.
Was ist NewPipe? Sie st eine freie Mediaplayer App die bekannt für ihre „Downloadfunktion“ bei YouTube ist.
Sie geht nicht über die YouTube API sondern liest den Inhalt der YouTube-Website aus, um dann an die „URL der Videodateien“ und an die „Metadaten wie:

  • Views
  • Likes
  • Dislikes

zu kommen.
Das heißt, ihr braucht Euch keine Sorgen zu machen, dass ihr ein Googlekonto einrichten oder man sich dort anmelden muss um, Playlists zu erstellen oder Kanäle zu abonnieren.
Noch ein Vorteil! NewPipe soll PeerTube und invidio.us Support bekommen. Die Verbindung zu Soundcloud existiert bereits.
Nachtrag: Der PeerTube Support steht bereits zur Verfügung.
Nachtrag II: Media CC Server vom ChaosComputerClub
Also für Leute die auf ihre Daten achten, das dezentrale Netzwerk nutzen und einen Musikplayer nutzen möchten, der auf mehrere Musikseiten (Instanzen) zugreifen kann, ist dies eine tolle Sache.
Man muss nur den Umweg über den F-Droid Store in Kauf nehmen, ich habe unsere beiden Mädels schon von dieser App überzeugt, auch wenn sie den F-Droid Store bis dahin nicht mal kannten.
Gute Argumente überzeugen eben. 😉
Fazit: Ich nutze NewPipe seit einiger Zeit und habe meine alternative App für YouTube und demnächst Peertube und invidio.us gefunden. Die App läuft auf meinem honor6x stabil.

Blogstöckchen: Die besten Alben aller Zeiten!

Dieses Blogstöckchen „Die besten Alben aller Zeiten“ wurde ursprünglich von Kesro’s Blog durchgeführt, danach von Mister Bo aufgegriffen und zuletzt beim teebeuteltier verwendet.
Dann schnapp ich es mir doch mal und liste meine besten 5 Alben auf.
Mein Gott, das ist sooooooo schwer … kann mich gar nicht entscheiden … hmmmm …
Also dann, los geht´s!
Metallica – S&M Live

Nightwish – Dark Passions

Pink Floyd – The Wall

Queen – Innuendo

Depeche Mode – some great REWARD

Die Reihenfolge ist zufällig gewählt!
Mir fallen noch soooooooo viele großartige Alben ein, dass es fast kein Ende nehmen würde. Diese 5 sind meine herausragendsten, die für mich Besten der Besten.
Welche Alben würde bei Euch diesen Platz einnehmen? Her damit!

Das #Fediverse

… mehr als nur eine gute Alternative zu Facebook und Co
In Zeiten wo der Datenschutz eine besondere Bedeutung in unserem „online“ Leben eingenommen hat, sollte man mal über den Tellerrand schauen und sich nach Alternativen zu Facebook und Co umschauen.
Facebook, WhatsApp, Instagram, Twitter und Konsorten sollten angezählt sein. Man muss es nicht gleich löschen, aber die Aktivität sollte heruntergeschraubt und alternativen genutzt werden.
Endlich muss es mal bei den Nutzern ein Aufwachen geben.
Die Ausreden, „da sind aber Alle“ oder „Da habe ich mit dem Verein/Unternehmen eine größere Reichweite“ dürfen nicht mehr gelten.
Was habe ich davon? …
… wenn meine Daten nicht sicher sind … mit meinen Daten gehandelt wird … wenn ich die „Fanpage“ nicht betreiben kann weil Facebook sich weigert die Möglichkeit zu geben Insight zu deaktivieren … wenn ich auf das Recht am eigenen Bild und geschriebenen Wort verzichte … wenn aus meinem Nutzerverhalten festgestellt werden kann welche Werbung zu mir passt … wenn der Holocaust geleugnet werden kann ohne das Zuckerberg die Beiträge löschen will (In Deutschland wird ER es tun müssen, mal gespannt wie die Behörden in den nächsten Tagen reagieren)
… und vieles mehr
Hier kommt das #Fediverse ins Spiel, welches auf Freier Software basiert.

Was ist das #Fediverse überhaupt?
Es ist ein Zusammenschluss einzelner dezentraler Netzwerke (Servern)
Einige der sozialen Netzwerke im Fediverse, die du dir über fediverse.party anschauen kannst, ähneln Twitter in ihrer Mikroblogging-Funktion und den Nutzer-Interaktionen während andere mehr Raum für Kommunikations- und Transaktionsmöglichkeiten bieten, die dann eher in ihrer Macroblogging-Funktion mit Facebook oder Google+ zu vergleichen sind.
Das tolle daran ist, durch die Dezentralität der Netzwerke erhälst du mehr Sicherheit und den Komfort mit vielen Menschen in den unterschiedlichen Netzwerken in Kontakt zu treten.
Für den „einfachen Nutzer“, so wie Ich – ist es besser sich das passende Netzwerk auszuwählen. Ich habe mich für Mastodon auf metalhead.club entschieden und nutze für meine Blogaktivitäten Plume auf fediverse.blog.
Die Frage: „Was will ich?“ Will ich mehr Facebook oder mehr Twitter, danach schaust du dir die Netzwerke an.
Klicke bei https://fediverse.party auf die einzelnen Netzwerke und schau dir an was sie bieten. Hier kannst du auch sehen wie weit es verbreitet ist, wieviele Aktive Nutzer es hat usw. Dort findest du alle Informationen und einen Link zu einer Liste auf denen das entsprechende Netzwerk auf läuft.
Du kannst dich auch dafür entscheiden selbst einen Knotenpunkt für dich und andere im Fediverse einzurichten.
Dies ist dann eher was für Fortgeschrittene. 😉
Egal wie du dich entscheidest, deine Daten sind sicher!
Noch ein Pluspunkt, du kannst netzwerkübergreifend Kontakte knüpfen, dich austauschen und informieren. Dieser Punkt ist wohl auch der Interessanteste.
Mein Beispiel: Ich bin auf Mastodon registriert und habe eine Verbindung zu … GNU Social, Friendica, Hubzilla, Pleroma, PeerTube, postActiv und Misskey. Ach, fast hätte ich es vergessen auch PixelFed und Plume sind jetzt dabei.
Dies ist bei einem zentralen Netzwerk wie Facekook und Twitter nicht möglich, dort ist man in einer Einbahnstraße unterwegs. Man kann sich nur mit den Nutzern austauschen die auch Dort registriert sind.
Folgende Netzwerke können unterschiedlich eine Verbindung zum Fediverse herstellen.
(–> = Verbunden mit …)
Macroblogging
Friendica –> diaspora*, Hubzilla, GNU Social, Mastodon, Socialhome, GangGo, Pleroma, postActiv GNU Social –> postActiv, Mastodon, Pleroma, Friendica, Hubzilla Hubzilla –> diaspora*, Friendica, GNU Social, Mastodon, Pleroma, Socialhome, GangGo, postActiv Socialhome –> diaspora*, Friendica, Hubzilla, GangGo GangGo –> diaspora*, Friendica, Hubzilla, Socialhome Diaspora –> Friendica, Hubzilla, Socialhome, GangGo
Aardwolf –> COMMUNITIES: coming soon
Microblogging
Mastodon –> GNU Social, Friendica, Hubzilla, Pleroma, PeerTube, postActiv, Misskey Pleroma –> GNU Social, Mastodon, Friendica, Pleroma, postActiv Misskey –> Mastodon *postActiv *–> GNU Social, Mastodon
PeerTube –> Mastodon, Pleroma Video streaming
PixelFed –> Friendica, Mastodon, Misskey, Pleroma Photos
Ich wünsche mir mehr Umdenken, mehr Menschen die Wert auf ihre Daten im „NETZ“ legen und die auch mal über den Tellerrand schauen.
Nur weil die Großen es wollen, heißt es nicht das man auch danach Handeln soll. Manchmal ist weniger Mehr und aus weniger kann auch Mehr entstehen.
Wie wär´s, man liest sich im Fediverse! :o)

Was ich Dir noch sagen wollte …

Du hast mich Stark werden lassen, denn du hast alle Hürden genommen wie sie kamen.
Du hast mir Mut gegeben, nicht Aufzugeben, immer nach einem Weg zu suchen den man Weiter gehen kann.

Du hast mir Kraft gegeben, nicht zu verzweifeln sondern die schönen Dinge im Leben nicht aus den Augen zu verlieren.

Ich wollte stets für dich Da sein, Stark sein, wie Fels in der Brandung, doch wenn es Hart auf Hart kam, warst du mein Fels.

Ich bin mit dir aufgewachsen, du warst mein Anker in der Zeit des Allein seins.
Du warst immer für mich da, auch wenn du es nie bewusst Wahrgenommen hast.
Du hast mir gezeigt das es nicht schlimm ist anders zu sein, auch wenn es dich innerlich zerrissen hat, hattest du stets ein Lächeln im Gesicht.

Du hast mich in einem Jahr des Auf und Ab zu einem anderen, besseren Menschen gemacht.

Ich danke dir dafür!

Trauern


Ich habe mich immer gefragt: „Wie geht das genau?“
Gibt eine allgmeingültige Antwort`? Eine Anleitung die man abarbeiten kann? Ein Leitfaden der mich durch diese schwere Zeit bringt?

Nichts dergleichen habe ich gefunden, eher die Gewissheit “ Diesen einen, richtigen, immer wiederkehrenden Abschied gibt es nicht.“

Jedes Mal ist es anders, manchmal kommt man auch gar nicht dazu. Ein Mensch wird einfach von Jetzt auf gleich aus dem Leben gerissen. Dies passierte mit meinem Cousin, an dem ich sehr gehangen habe. Plötzlich, von einem Tag auf den anderen war er fort. Bei meinen Großeltern war es ähnlich, nur war es nicht plötzlich, sondern die „Erwachsenen“ wollten uns Kindern vor dem Ansehen des Todes und der Traurigkeit des Abschiedes schützen.“

Heute weiß ich, es war ein Fehler.

Bei meinem Onkel, den ich ein Jahr mit seiner Krebsdiagnose und steinigen Weg begleitet habe war es anders.
Ich konnte Abschied nehmen, so wie Ich es wollte.
Ich bin in seinen letzten Sekunden bei Ihm geblieben. habe seinen Kopf in meinen Armen gehalten während er mit einem lächeln einschlief.

Er war nicht allein und ich hatte das Gefühl, ich bin nicht allein so absurd es auch klingen mag.

Dies alles kommt jetzt wieder in mir zum vorschein, plane und gestalte ich für morgen die Gedenkfeier.

Um nicht allein zu sein mit meiner Traurigkeit und für die Verarbeitung des Erlebten, tut es mir gut dies zu schreiben und mit Euch zu teilen. Es lässt mich ein Stück weit inneren Frieden finden.